Schwarzwald Herbst 2019

Für die letzte Ferienwoche in diesem Jahr geht es in den Schwarzwald zum Biken und Baden. Bei schönem Herbstwetter und ohne Stau fahren wir am Sonntag zum Titisee. Unterwegs gönnen wir uns noch eine Pizza und sind pünktlich kurz vor 13.00 Uhr bei der Ferienwohnung. Auch der Typ mit dem Schlüssel kommt gerade angeradelt und die Formalitäten sind schnell erledigt. Wir schleppen unsere Sachen in die gemütliche Dachwohnung und trinken erstmal einen Kaffee. Bei dem schönen Wetter machen wir uns auf den Weg zum See. Natürlich sind wir nicht die einzigen, an der Promenade tobt der Bär und die ganzen Souvenirshops sind geöffnet. Wir wiederstehen der Versuchung und kaufen weder eine Kuckucksuhr noch Holzschnitzereien. 5 Minuten später sind wir wieder bei unsere Ferienwohnung am Waldrand und geniessen die Ruhe. 

In der Nacht hat es angefangen zu regnen und auch am Morgen ist es trüb und feucht. Also machen wir einen Ausflug zur Rothaus Brauerei. Die Brauerei Führung dauert gute 90 Minuten, dass ist uns etwas zu lang also holen wir uns den Audio Guide und besuchen die Ausstellung Zäpfle Heimat. Mit der Schwarzwald Card ist der Eintritt Gratis und am Schluss gibt es noch ein Bier. Anschiessend ergattern wir im vollen Brauerei Gasthof einen Tisch. Das Bierrahmschnitzel und das Rehragout, beides mit Spätzle und Gemüse, waren sehr lecker und der anschliessende Espresso stark und heiss. Da hat alles gepasst. Auf dem Rückweg haben wir noch im Edeka eingekauft. 

 

Heute morgen ist das Wetter immer noch nicht besser. Wir ziehen uns warm an und fahren nach Löffingen in den Tatzmania Freizeitpark. Der Park ist im Umbau, doch die neuen Gehege machen einen guten Eindruck. Es nieselt ziemlich stark und es ist sehr kalt. Wir verziehen uns ins Restaurant, hoffentlich wird das Wetter bald besser. Der Spaziergang durch den Park hat trotzdem Spass gemacht und ist bei der Schwarzwald Card inklusiv. 

Leider ändert sich am Wetter nichts. Da Paul seine Erkältung endlich los ist fahren wir am Nachmittag ins Badeparadies Schwarzwald und lassen uns so richtig verwöhnen. Wir geniessen das warme Wasser, die verschiedenen Vital Bäder und die unterschiedlichen Saunalandschaften und das feine Essen. 

 

Heute morgen ist endlich trocken und laut Wetterbericht soll es den ganzen Tag so bleiben. Wir packen unsere Rucksäcke und holen unsere Velos aus dem Abstellraum. Die Fahrradweg von Titisee nach Neustadt verläuft meistens neben der Haupstrasse. Dort wechseln wir auf den Bähnleradweg Richtung Lenzkirch bis zum ehemaligen Bahnhof Kappel-Grünwald. Dort verlassen wir den Track, da ich unbedingt über das Klausenbachviadukt auf der anderen Bachseite fahren will. Dort treffen wir auch wieder auf den Bähnleradweg. Im Café am Rathaus in Lenzkirch essen wir eine feine, heisse schwäbische Maultaschensuppe. Wir beschließen die Runde abzukürzen da es doch ziemlich kühl ist. 

Also fahren wir auf dem Bähnleradweg zurück zum ehemaligen Bahnhof Kappel-Grünwald. Unterwegs, bei einem sehr schönen Rastplatz sehen wir die Brücke nochmal. Wir fahren hinauf nach Kappel und weiter nach Saig, eine sehr schöne Strecke. Leider sehen wir von der Landschaft nicht so viel, die Sonne schafft es einfach nicht durch den Nebel. Auf der Rodelstrecke geht es steil hinunter zurück nach Titisee. 

Heute morgen sieht das Wetter besser aus. Wir ziehen aber trotzdem unsere Regenklamotten an, da unsere Hosen und Jacken gestern sehr verspritzt wurden. Kaum sind wir losgefahren fängt es an zu nieseln, was nun? Sollte es schlimmer werden können wir immer noch umdrehen. Die Strecke führt uns über den Golfplatz immer den Berg hoch. Auf der gegenüber liegenden Seite sehen wir die Adlerschanzen von Hinterzarten. 

Wir erreichen den höchsten Punkt der Tour und geniessen die Aussicht, bei schönem Wetter soll man von hier die Alpen sehen. Aber immerhin hat es mittlerweile aufgehört zu regnen. 


Zuerst geht die Fahrt am Waldrand entlang immer schön hinunter bevor wir wieder auf eine Forststrasse treffen. Auch verhungern muss man auf dieser Tour nicht, am Wegesrand gibt es die unterschiedlichsten Pilze. 

Wir drehen noch eine Runde hinauf auf den Thurner. Nun geht es aber nur noch bergab. In Einsiedel geniessen wir die Aussicht hinunter ins Jostal. 

Im Restaurant Jostalstüble haben wir sehr gut gegessen. Wir wunderten uns über die vielen Gäste hier und das es die Sonntagsspeisekarte gab. Natürlich heute ist der 1. November und somit Feiertag. Bei der Rückfahrt nach Titisee hat es dann immer heftiger geregnet und wir freuten uns sehr auf die warme und gemütliche Ferienwohnung. Bei einem guten Abendessen geniessen wir den Rest dieses wunderschönen Tages. 


Heute wollten wir nochmals ins Badeparadies und anschliessend zum Einkaufen. Doch auf einmal sehen wir blaue Flecken am Himmel und beschliessen doch noch auf den Hausberg von Titisee, den Hochfirst zu fahren. Bis wir abfahrbereit sind wird es wieder dunkel und fängt an zu tröpfeln. Dieses Aprilwetter bleibt uns den ganzen Tag erhalten. In Neustadt biegen wir ab auf den Mountainbike Trail. Es ist stellenweise ziemlich matschig und rutschig. Irgendwann kommen wir vom Weg ab und fahren nun auf sehr steilen Wanderwegen hinauf zum Hochfirst Turm. Ich bin ziemlich am Limit, danke Paul für die motivierenden Worte. 

Wir kommen ziemlich nass oben beim Hochfirst Turm an. Immerhin ist das Restaurant geöffnet. Es ist ein einfaches Lokal, aber das Essen schmeckt. 


Nun folgen wir dem Wegweiser des Schwarzwald Trails hinunter nach Titisee. Zuerst geht es ein Stück der Teerstrasse entlang. Danach folgen wir dem sehr schön angelegte Single Trail. 

Nach einigen Wunderschönen kilometern Single Trails geht es hinunter zur Hochfirst Schanze. Danach folgen wir der Teerstrasse bevor es wieder Steil den Berg hinauf geht. Die anschliessende Abfahrt geniessen wir so richtig. 


Noch etwas zum Mountainbike fahren im Schwarzwald. Es ist erlaubt auf 2 Metern breiten unbefestigen Wegen Fahrrad zu fahren, sofern nichts anderes signalisiert ist. Ausserdem ist es erlaubt auf ausgewählten MTB Trails zu fahren. Gut erkennbar am gelben Schild mit blauem Pfeil. 


Auch heute gibt es nichts neues vom Wetter, es giesst in Strömen. Wie viele andere auch fahren wir nochmals ins Badeparadies. Am Eingang ist Geduld gefragt. Da der Zutritt ins Palais Vital und die Saunalandschaften erst ab 16 Jahren ist und extra Geld kostet hat es hier nicht so viele Leute und wir können so richtig entspannen. Heute ist unser letzter Tag in Titisee und am Abend packen wir schon mal ein paar Sachen zusammen.